Bereit für einen schönen Herbst

Morgensonne I

Die Sonne geht schon weit nördlich auf

Nach so vielen Sommertagen ist die Abkühlung gekommen – auch hier im Klösterle. Und ein Tag mit ganz heftigem Regen. Die letzte Nacht war dann aber schon wieder ganz klar – und kalt. Der Vollmond war so prächtig, dass ich Mütze und Anorak herausgeholt habe und ihn im Freien bewundert habe. Am Südpol des Mondes wurde jetzt angeblich Wasser entdeckt. Ich habe ein Glas guten Whiskey vorgezogen und melancholische Kris Kristoffersen Lieder gehört: „For the good times“……

Morgensonne

Heute um halb acht: wärmende Sonnenstrahlen

In der Früh gab es einen wunderbaren Sonnenaufgang. Die Sonne geht jetzt schon viel nördlicher auf als im Hochsommer. Wo ihre wärmenden Strahlen auftrafen stieg in dichten Schwaden Dampf auf. Ein neuer Anfang.

 

 

 

 

Zum Klösterle gehört jetzt ein stattliches Ferienhaus!

WInter 2018

Das Ferienhaus nach dem Umbau im März 2018

Frisch nach den Umbauarbeiten erstrahlt das Ferienhaus beim Klösterle jetzt in neuem Glanz: mit 3 Schlafzimmern und 2 Badezimmern. Man kann also Urlaub machen mit der ganzen Familie oder mit guten Freunden. Oder natürlich wie bisher – zu zweit.

Geblieben ist der Kraftort, die gute Ausstattung, und natürlich die schöne Lage.

Jetzt im Sommer bieten sich wunderschöne Wanderungen an, oder Schwammerl suchen. Oder viele andere Sportarten in unmittelbarer Nähe.

Und im Winter bietet dann wieder die Gerlitzen Schivergnügen mit Panoramablick. Wir sind nur einen Steinwurf von der Talstation des Klösterle Schiliftes entfernt!

und hier noch ein Bild von einem der neuen Schlafzimmer mit dem Zirben Bett:

 

mittleres Schlafzimmer

Das neue Zirbenbett, in dem alle schlafen wollen!

Wir bauen aus!

IMG_1919

Heute nicht in Mode, aber wir tragen Mauern ab!!

Heute geht es los! (Pünktlich mit dem ersten Schnee). Wir wollen unsere Dependance vergrössern. Das Denkmalamt hat zugestimmt! Wir bauen um: Danach wird es 3 Schlafzimmer geben und 2 Badezimmer.

Ab 1. Februar 2018 (bitte Daumen drücken, dass der Termin hält), bietet sich die Dependance dann für den Urlaub mit der Familie – oder mit Freunden an. Es wird 7 Betten geben.

Vorerst ist aber keine Vermietung möglich…..vorsichtshalber hab ich den Kalender bis Ende Januar blockiert, um niemanden entäuschen zu müssen.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Ulrich Glaunach

 

Schwammerlzeit

vom Wald auf den Tisch

vom Wald auf den Tisch

Bei ziemlicher Hitze waren wir heute – noch vor dem Gewitter –  wieder  Schwammerl suchen. Jetzt kennen wir schon die guten Plätze in der Gegend. Nur so viel gesagt: das Gelände ist steil und es ist recht sportlich. Meine Frau findet wieder die Herrenpilze…ich „klaube“ dafür viele Eierschwammerln. Zurück im Klösterle entscheiden wir uns für Eierschwammerln à la crème mit Polenta und einem Tomatensalat. Schmeckt wirklich gut. Wir wissen beide nicht, was wir lieber essen würden. Auf den Wein verzichten wir heute und trinken Himbeersaft mit Zitrone und ganz kaltem Sodawasser.

Kärntner Liederrunde Wien singt im Klösterle

klösterle im Sommer

Klösterle Innerteuchen

Bittmesse, gesungen im Klösterle am 16 Juli 2017 um 9 Uhr

Warum gehet man in den Processionen um die Äcker und Felder? – Um den gütigen Gott zu bitten, er wolle mit seiner milden väterlichen Hand die Fluren segnen, die Früchte der Erde erhalten. Und wie er alle Thiere mit Segen erfüllt, und ihnen ihr Speis zu gelegener Zeit gibt, also auch uns Menschen die nothwendige Nahrung mittheilen.“ So heißt es bei Leonhard Goffiné 1690 in seinem „Christkatholischen Unterrichtsbuch“ zur Funktion der Bittgänge in der katholischen Tradition.

Am 16. Juli ist es soweit im Klösterle. Unsere Freunde von der „Kärntner Liederrunde Wien“ singen  im Klösterle die Bittmesse für gemischten Chor von Ilse Storfer. Die Messe heißt „Mir sei´ma keman Herr!“ und wir sind schon sehr gespannt.

Danach gibt es eine Agape im Hof des Klosters.

Carpe diem

Schitouren Weg auf die Gerlitzen

noch viel Schnee auf der Gerlitzen im März

Strahlende März Sonne im Klösterle. Andere Termine lassen sich auf den Nachmittag verschieben. Also wieder einmal hinauf auf die Gerlitzen mit den Fellen unter den Schiern. Den unteren Teil muss ich auf der Piste gehen, nur dort ist genug Schnee. Das macht nicht so viel Spass – obwohl das schöne Wetter vieles Wett macht. Dann, nach ungefähr einem Drittel kann ich in den Wald abbiegen. Märchenhaft. Weg von der Piste und gleich  alleine im Wald. Die Sonne bahnt sich den Weg durch die Bäume, die allmählich lichter werden. Die Gedanken machen sich selbstständig und das Gehen strengt gar nicht an. Meine Technik ist: Immer in Bewegung bleiben. Oben hole ich überraschender Weise die Gruppe ein, die mich ganz am Anfang überholt hat. Und ich werde mit der berauschenden Gerlitzen Fernsicht belohnt – und nach kleinem Zögern mit einem kleinen Bier, trotz der Fastenzeit.

Still sitzen auf der Sonnenterasse des Gipfelhauses liegt mir nicht. Aber es ist zu schön um schon nach Hause zu fahren. Also nutze ich endlich einmal die Liftkarte in meinem Anorak aus. Schnell  jeden der Lifte hinauf und in kleinen Schwungen hinunter. An so einem Tag geht das Schifahren wie von selbst. Nur die letzten paar hundert Meter vor dem Tal ist der Schnee frühlingshaft mulzig und bringt meine Schenkel zum glühen. Das war ein gut genutzter Tag. Hoffentlich noch nicht die letzte Schitour der Saison auf die Gerlitzen!

Forstliche Ausbildung?

Forstliche Ausbildung

Lust auf was Neues?

Ein echtes Juwel in unserer Gegend ist „FAST“ die forstliche Ausbildungsstelle Ossiach. Jetzt ist am Internet das neue Jahres Programm 2017 zu buchen. Nein, es gibt nicht nur Motorsägekurse!

Meine Favoriten sind der „Wünschelrutenkurs“, die „Kräuter im Jahreskreis“, das „Mountainbiking im Wald“ und schliesslich im September das Seminar „Pilze erkennen uns sammeln“….. Ich kann mir zwar  nicht vorstellen, zusätzliche Pilze in unser kulinarisches Repertoire aufzunehmen, aber schon James Bond sagte: „never say never again“

Ich habe letztes Jahr zwei Kurse gemacht über „EInstieg in die Waldwirtschaft“ und dabei die Kompetenz, die Organisation und auch den Witz der Vortragenden sehr zu schätzen gelernt. Und etwas gelernt habe ich auch. Unbedingt heuer wieder!

Es ist wieder Winter!!

 

Spuren im Schnee

Spuren im Schnee der neuen Saison

Schnell geht das Jahr wieder zu Ende. Der Winter ist jedenfalls angekommen. Es ist kalt und klar und sehr sonnig hier im Klösterle. EIn erster Schnee ist wieder weggetaut, aber auf den Pisten haben tüchtige Schneemacher Überraschendes geleistet um das Schifahren wieder herrlich schön zu machen. Am Sonntag, bevor der Kösterle Lift aufgesperrt hat, bin ich mit den Fellen hinauf gegangen auf die Gerlitzen. Ich war nicht der Einzige, der diese Idee hatte. Es war trotzdem herrlich auch wenn ich nicht alleine in den Bergen war – und die meißten der sportlichen Kärntner(innen) mich überholt und ganz schön abgehängt haben.

Auf mich wartete zu Hause im Klösterle schon ein gutes Mittagessen. Also bin ich – kaum oben angekommen – gleich wieder hinunter gefahren, nicht ohne mit klammen Fingern ein paar Fotos zu machen vom Klösterle – und der Landschaft, die wir so lieben. Davon werde ich ein nächstes Mal berichten.